D. D. Mhuek 24.02.2017

Gestern Abend sind wir zum Essen mal links abgebogen und ausnahmsweise zum white sand beach gerollert. Wie zu erwarten war etwas mehr los und es gab auch mehr Rotlichtbars. Wir haben auch direkt daneben heute mal beim Inder gegessen. War auch ganz gut, kam aber nicht an den in Ao Nang letztes Jahr heran. Wir haben auch nicht ma geschafft alles zu essen, so sehr sind wir an die kleineren Portionen gewöhnt. Im Kruschtel Thai Supermarkt noch das Gute Nacht Bier gekauft, Blog geschrieben, Rucksack packen und leider ins Bett. Morgen früh um 9 fahren wir nach BKK zurück. Brigitte und Miguel sind just heute auch in Koh Chang angekommen, aber nochmal treffen war bei dem Wetter jetzt nicht mehr drin.
Wie abgemacht waren wir heute pünktlich um 8.50 an abholbereit an der Rezeption. Aber, es  kam tatsächlich mal niemand. Gegen 20 nach 9 habe ich dann mal nachgefragt. Nach den Reaktionen zu urteilen, hat uns der Minibus nach BKK wohl vergessen. Naja, sehen wir entspannt, in Thailand klappts sowieso immer irgendwie, auch wenn unsere Fähre wohl schon weg ist. Nach ein paar Minuten kam dann ein Pickup, hat uns 2 zur Fähre und unser Gepäck abgeladen. Und jetzt, wo ist unser Bus nach BKK? D. D. Mhuek (sprich Die Die Mück) sollte unser Fahrer oder Bus oder was auch imer sein, und wir würden ihn schon finden, dont worry. Wir bekamen noch einen Aufkleber auf die Brust und zu Fuss auf die Autofähre. Auf der Fähre umgesehen, kein D. D. Mhuek weit und breit. Aber auch das macht uns in Thailand nicht mehr nervös. Entweder war der Bus schon drüben, oder kam mit der nächsten Fähre. Und so war es dann auch. Der Bus wartete auf uns auf der Festlandseite mit laufendem Motor, vollgepackt mit Franzosen und 3 Deutschen und 2 freien Plätzen. Die waren für uns, letzte Reihe, neben dem Gepäck. Auf der Hinterachse federts etwas härter, aber auch mit 2 Stops mit Mitagessen waren wir um 17 Uhr im Dang Derm Khaosan. Genau, wie geplant. Nicht zuletzt, dank unseres flotten Fahrers 😉
Sauheiss in BKK, aber trocken. Haben uns erstmal ein paar Coconuts gegönnt, hier und da rumgeschlendert, geshoppt, bier getrunken und uns einfach treiben lassen, herrlich.
Der Lärm in der Khaosan ist aber mittlerweile Abends (!)  auch für uns unerträglich. Und das Wild Orchid ist und bleibt unser absolutes Lieblingshotel, am Lieblingsort 🙂

Showing 2 comments
  • Tina Albrecht
    Antworten

    So so und Falafel gab es also auch noch. Konnten wir uns auch nicht entgehen lassen. Ist einfach am Besten im Ethos. Gute Heimreise und bis bald.

  • Beate
    Antworten

    Guten Heimflug wünsche ich euch auch.
    Bin sehr gespannt auf's nächste Kaffeetreffen.
    Allah bis doann!

Leave a Comment