Indien – Goa

Nun sind wir also das erste mal in Indien. Total aufregend für uns. Da wir alle Bücher von Helge Timmerberg schier verschlungen haben, wurde es aber auch endlich Zeit, dieses Land mit eigenen Augen zu sehen. Wir haben auch seinen Rat an Indien-Neulinge beherzigt, möglichst nicht in einer indischen Grossstadt zu starten. Da wir über Goa mehrfach gelesen haben, es sei so etwas wie Indien-Light, haben wir dort erst ein mal einen gemütlichen Strand angesteuert. Der Agonda Beach wurde als langer, schöner und ruhiger Strand in Süd-Goa beschrieben. Wir haben uns deshalb gleich 6 Tage in eine einfache Unterkunft eingebucht und gehofft, wir könnten dort dann nach ein/zwei Nächten in eine, der etwas besseren Hütten, direkt am Strand einziehen. Das hat leider nicht geklappt. Die Hütte war ganz ok, vor allem die Leute im Resort waren sehr nett und so sind wir dort dann auch geblieben. Natürlich haben wir uns gleich wieder einen Roller geliehen und damit die Gegend erkundet. 

Ja, Indien bzw. schon Goa ist anders, als alles was wir bisher gesehen haben. Das liegt schon alleine an den wirklich unglaublich vielen Kühen, die hier frei herumlaufen. Auf der Straße, am Strand und die besonders mutigen auch mal durchs Restaurant. Die Frauen in ihren hübschen Saris sind ebenfalls ein Anblick, den man woanders nicht hat. Auch das Licht scheint in Indien irgendwie anders und intensiver zu sein, oder liegt das am roten Sand? Wir wissen es nicht. 

Nach 6 Nächten wollten wir dann noch nicht wirklich weg von Agonda und außerdem noch mal direkt am Strand wohnen. Am südlichen Teil des Strandes haben wir bei einer der Rollertouren eine schöne Seaview Unterkunft gefunden. 

Hin und wieder sollen hier um diese Zeit auch surfbare Wellen ankommen. Die Tage haben wir auch hier meistens mit einer Yoga-Stunde im Sampoorna Yoga Center begonnen. Danach gab’s ein leckeres Frühstück und wir sind entweder bis zum Abendessen an den Strand gegangen oder mit dem Roller herumgefahren. Und für ein paar Tage haben wir uns sogar eine Royal Enfield ausgeliehen, das einzig wahre Motorrad in Indien. Hat mega Spaß gemacht. 

Thema Essen: Wir werden oft gefragt, ob wir denn das Essen gut vertragen. Auch hier hört man ja viel Unschönes. Stichwort „Delhi-Belly“.  Natürlich passen wir hier, anders als in anderen Ländern, etwas mehr auf. Zum Zähne putzen nutzen wir Flaschenwasser. Anfangs haben wir Salat gemieden und Getränke nur ohne Eiswürfel bestellt. Am Agonda-Beach war es aber so, dass in fast jeder Karte stand, dass Speisen nur mit Flaschenwasser gewaschen und gekocht werden und auch die Eiswürfel aus solchem Wasser sind. Wir haben dann nach ein paar Tagen ganz normal gegessen (auch Salat) und Eiswürfel zu den Getränken bestellt. Bisher ist alles super. 

Für die beiden letzten Tage am Agonda-Beach gab es dann tatsächlich auch noch brauchbare Wellen. Wir haben uns ein Brett ausgeliehen und sind damit abwechselnd ins Wasser. 

Um ehrlich zu sein, hatten wir uns im Bezug auf Indien auf das Schlimmste eingestellt, man liest viel in deutschen Medien oder hört Geschichten über Indien, die nicht immer unbedingt positiv klingen (Dreck, Lautstärke, aufdringliche Leute etc.). In Goa muss man allerdings dahingehend eher keine Bedenken haben. Klar liegt mehr Müll herum als in Deutschland aber das haben wir auch in anderen Ländern schon festgestellt. Auf der Straße wird permanent gehupt aber das dient ja der Sicherheit und wird schon in der Fahrschule so beigebracht. Aufdringlich war man in Goa auch überhaupt nicht. Das „echte“ Indien kommt ja aber auch erst noch 😉

Vlog #18 Indien – Goa

Showing 2 comments
  • Beate
    Antworten

    Das ist toll, mit eurem Vlog, so ein Filmchen gibt doch was her. Das Beste an Indien, finde ICH, die herumstreunernden Kühe😆🐂🐮 und das bund-exotische👳🎉 Bin froh, dass es euch gefällt😍Weiterhin eine tolle Zeit, dort. 😘

  • Steffen
    Antworten

    Jetzt nochmal auf diesem Kanal:
    Happy B-Day Daniel!!!!
    🍾🎂🎉🎁🎊🎶🍺
    Ich hoffe ihr feiert schön!?!
    Habe eure Reise und eure Berichte immer mit großem Interesse verfolgt und war immer gespannt wo ihr als nächstes seid und was ihr so über Land und Leute zu erzählen habt!
    Wünsche euch weiterhin alles Gute auf eurem Trip mit hoffentlich vielen unvergesslichen Momenten!

Leave a Comment