Kamikaze-Geckos auf Koh Chang 21.02.2017

Gestern haben wir nicht mehr viel gemacht. Nachdem wir uns in unserem neuen und leider auch letzten Bungalow breitgemacht haben sind wir erst mal an den Strand (Klong Phrao). Der ist schön breit, Nachmittags gerade ganz schön breit, weil zu der Zeit gerade Ebbe ist.
Nach einer Dusche und bisschen Terrasse sitzen musste zuallererst mal ein fahrbarer Untersatz her!
Im Rollerverleih schräg gegenüber haben wir uns ein leistungsstarkes Maschinchen geliehen und sind erst mal die Gegend hier erkunden gefahren.
Eingekehrt sind wir in einem recht schäbig aussehenden Restaurant mit einem Obststand vornedran. Mir ist aufgefallen, dass ich in dem Urlaub bisher viel zu wenig Kokosnüsse getrunken habe, das wurde da gleich mal nachgeholt. Noch jeder einen leckeren Obstshake hinterher, damit der Vitamin- und Flüssigkeitshaushalt wieder stimmt. Gegessen haben wir dort auch ganz gut.
Um unser Feierabendbierchen auf der Terrasse trinken zu können, sind wir noch in einen Supermarkt, diesmal kein! 7/11 sondern ein richtiger Supermarkt und uns hat die Kauflaune gepackt. Da gab es so viele abgefahrene Sachen! Für mich gab es Instant Greentea-Latte (beim Frühstück heute morgen vergessen), einen japanischen Grüntee aus der Dose (ohne Zucker, sehr lecker!), Grüntee-Eis (Hammer!) und eine thailändische Kräuter-Zahnpasta ohne Chemiekram drin (Geilo!) für Daniel nur 4 Bier, Rasierklingen und ein Schoko-Eis (OK 2 Dosen waren für mich).

Heute sind wir um 9:00 Uhr aufgestanden und haben erst mal das Frühstücksbuffet gecheckt. Weitestgehend ist alles da was man braucht (außer meiner Greentea-Latte).
Die muss natürlich sein, deshalb sind wir nach einem kurzen Abstecher zum Bungalow mit eincremen und in Anti-Moskito-Zeug baden auf den Roller gehüpft und losgefahren. Irgendwie zog es uns in Richtung des Strands an dem wir am Anfang waren. Da waren sooo viele nette Bars und Restaurants in denen wir noch garnicht waren. Hier sind wir dann bei „Ido Ido“ eingekehrt. Eine kleine hölzerne Rasta-Bar in der wir erst mal Kokonuts und Greentea Latte bestellt haben.
Da wir eh schon in der Nähe waren, haben wir beschlossen den Tag dann an den Yuyu-Bungalows zu verbringen. Wir wurden sofort wiedererkannt und mit Handschlag begrüßt. Nach einem bisschen lesen, schwimmen und in der Sonne liegen wollten wir was essen und haben Marvin dort sitzen sehen. Den hatten wir auf Koh Mak durch Kerstin und Ricardo kennengelernt. Er hat dort gerade darauf gewartet, dass sein Bungalow bezugsfertig wird. Mit ihm haben wir dann gegessen und noch ein bisschen gequatscht uns danach wieder auf den Weg gemacht um mal zu schauen, ob wir hier in der Nähe von unserem derzeitigen Zuhause noch eine nette Yogastunde finden.
Daniel hatte auf Tripadvisor was gefunden nur 4km von uns entfernt, das haben wir uns angeschaut. Ein richtig süßes Resort an einer Lagune mit einer großen Holzterrasse wo morgen früh um 8:00 (!) das Yoga stattfindet – wir sind gespannt. Angemeldet haben wir uns noch nicht, wenn, dann machen wir das kurzfristig, je nach Lust und Laune und Fittigkeit morgen früh.

Daheim saßen wir noch ein Weilchen auf unserer Terrasse rum, Mittagessen war ja erst relativ spät (16:00 Uhr) also hatten wir noch keinen großen Hunger. Irgendwann ist dann eine kleinere Libelle um Daniel herumgeflogen und auf der Lampe direkt über seinem Stuhl gelandet. Zwei Geckos an der Wand haben das recht schnell entdeckt und ich hab noch einen Witz gemacht von wegen: „der eine kuckt als würde er gleich auf die Lampe springen“. Auf ein mal schreckt Daniel hoch und beide Geckos landen mit einem „Flatsch“ auf seinem Stuhl. Ich bin von meinem vor lauter Lachen fast runtergefallen. Wussten bis heute nicht, dass die Viecher tatsächlich springen! Leider hatte keiner der beiden Jäger Erfolg. Wir haben uns dann auf die Lauer gelegt und gehofft einer versucht es noch mal mit der Kamikaze-Gecko-Sprungtechnik, damit hatten wir keinen Erfolg und außerdem inzwischen Hunger. Bis wir was gefunden hatten das uns zusagt waren wir fast wieder bis zum Yuyu gefahren. Wir haben, mal was ganz untypisches nämlich Mashed-Potatoe gegessen mit Gemüse in Oyster Sauce und Chicken Garlic-Pepper. Wahrscheinlich eher ungewöhnliche Kombi aber superlecker.
Den Absacker gab es heute in einer Bar, bei der wir nur angehalten haben weil so richtig gute Drum’n’Bass Musik lief. Jetzt gibt’s auf der Terrasse nur noch Wasser zum Bloggern.

Die Libelle lebt übrigens immer noch und die Geckos schleichen um die Lampe.

Bathroom

 

Schlafzimmer mit obligatorischen Elefantenhandtüchern

 

Daniels Platz auf der Terrasse (Lampe obendrüber leider nicht im Bild)

 

Steg vom Lagunen-Ressort zu Strand (wackelig aber lustig)

 

Wenn wir es tatsächlich zum Yoga schaffen bleiben wir wohl gleich hier. Bei Flut isses sicher toll!

 

Panorama

 

Hier wäre dann das Yoga
oder auch hier
Es gibt sogar eine Sauna(!?)

 

 

Kamikaze1 mit Lampe

 

Showing 2 comments
  • brigittes weblog
    Antworten

    Hallo aus Bangkok,
    wir fahren morgen mit dem Bus nach Chang wo wir 3 Tage bleiben. Vielleicht sieht man sich ja noch.

  • Beate
    Antworten

    Tolle Bilder, besonders die Vespa sieht heiß aus. Genießt noch ausgiebig die Sonne bei euren letzten Tage. Zuhause erwartet euch windige frische. Ich bin auch mal gespannt ob ihr 4 euch noch trefft. Viel Spass (oder Yoga) noch 😉

Schreibe einen Kommentar zu Beate Antworten abbrechen