Koh Kood Chams House 14.02.2017

Um an Sonnenliegen zu kommen muss man hier scheinbar früh aufstehen. Ein Glück haben wir Kerstin dabei 🙂 Sie hat sich heute morgen, während wir noch gemütlich geschlummert haben unsere Handtücher von der Terrasse geschnappt und hat zwei Zwei-Mann Sonnenliegen für uns 4 klargemacht. Gestern hatten wir uns auf den Rasen vom Resort gelegt, da hier an der Rezeption schon eine Warnung vor Sandfliegen hängt. Von diesen Viechern habe ich nach einer unschönen Begegnung vor ein paar Jahren die Schnauze voll. Aber neue Tips zur Prävention haben wir bekommen: Die Mistbiester sitzen, wie der Name schon sagt, im Sand. Sobald es kühler wird (Dämmerung oder auch Regen) kommen die raus und haben Blutdurst. Scheinbar lieben sie salzige/nasse Haut – also immer gleich möglichst abduschen oder zumindest abtrocknen, sollte keine Dusche verfügbar sein. Wenn man doch gestochen wird, das merkt man aber erst frühestens nach einer halben Stunde: Keinesfalls kratzen (ist aber schier unmöglich, weil das juckt wie Hölle) und in der Apotheke Allergietabletten (Antihistamine) holen. Die helfen gegen das Jucken! Tigerbalm und sonstiges Kühlzeug hilft nur kurz.
Aber weiter zu unserem Tag: Daniel und ich sind um 08:30(!) Uhr freiwillig aufgestanden. Um 09:30 Uhr waren wir dann bei Kerstin und Ricardo am Strand. Da das Frühstücksbuffet hier schon ziemlich ausgesucht und mit Sicherheit auch viel zu überteuert war, sind wir dann erst mal mit dem Roller losgefahren und haben in einem ganz süßen Café hier an der Straße gefrühstückt. Da ja Valentinstag ist wurde mein Obst extra in Herzform geschnitzt (süüüüß). Das Café und die Besitzerin waren supersüß und es gibt dort auch Bungalows. Haben uns mal eine Visitenkarte mitgeben lassen. Vielleicht kommen wir nach Koh Mak, wo wir übermorgen hinfahren ja noch ein mal zurück…
Danach sind wir zu den anderen beiden und unseren Sonnenliegen zurückgefahren und haben einen gemütlichen Tag am Strand verbracht. Ricardo und ich haben eine kurze Kanu-Tour gemacht inclusive Köpfer bzw. in meinem Fall Arschbombe ins Wasser. Geschnorchelt sind wir auch noch kurz, natürlich in Schichten, damit die Liegen nicht weg sind 😉
Gegen 16:00 Uhr hatten wir dann richtig Hunger. Ricardo hat es schon vorher nicht mehr am Strand ausgehalten und ist schon mal ein bisschen Roller gefahren (gemeinerweise hat er unterwegs Kaffee getrunken und Schokokuchen gegessen). Nachdem er zurück war sind wir dann alle noch mal aufgebrochen und haben uns ein schönes Bretterverschlag-Restaurant gesucht. In solchen schmeckt es einfach am besten. Hat sich auch diesmal wieder bewahrheitet. Kostete ein Viertel von dem, was es im Resort gekostet hätte und hat 20x besser geschmeckt! Auf der Suche nach dem Bretterverschlag haben wir noch einen wunderschönen Strand gesehen, da gehen wir morgen hin.
Nach dem essen sind wir zum Wasserfall weitergefahren. Da müssen wir auch morgen noch mal hin und zwar mit Badeklamotten. Er hat zwar nicht sooo viel Wasser aber ein Becken zum baden und ein Tarzan-Seil zum reinschwingen.
Abends haben wir uns nochmal eine Massage gegönnt – diesmal eine Thaimassage mit verbiegen und viel Gelenke-Knacken. Hat manchmal ein bisschen weh getan aber hinterher haben wir uns super gefühlt. Kerstin und Ricardo sind inzwischen schon mal vorgefahren. Getroffen haben wir uns dann wieder in einem Restaurant vor dem vom Mittagessen. Daniel und ich hatten schon vorher einen kurzen Stop zum essen eingelegt – das war aber leider nicht sooooo lecker und auch recht wenig. Deshalb haben wir uns dort auch noch eine Nudelsuppe geteilt. Das letzte Bier gab es heute in der Bar/Restaurant vom Mittagessen. Der Besitzer hatte Mittags angekündigt, dass Live-Musik ist. Die Musik war nicht so super aber das Bier war gut.

Ach übrigens: hier kann man die anderen beiden nachlesen: http://immerwiederthailand.blogspot.com/2017/02/froschkonzert.html?m=1

Süßes Café
Drachenfrucht-Herzchen
Kanuausflug
Relaxing
bei Mango- & Apple-Shakes
Traumstrand ein bisschen weiter nördlich
Monster mit Pizza und Chips sind am Wasserfall verboten
Auf das wesentliche beschränkt.
Showing 3 comments
  • brigittes weblog
    Antworten

    Sawadeekaaaaa
    also ich hätte ja gerne mehr Details wo der schöne Strand ist und wie das Resort heißt wo ihr Visitenkarten mitgenommen habt.
    Langsam reicht es mir von euerem guten Essen und den Cocktails zu lesen. Wir haben beschlossen uns das selbst anzuschauen und kommen deshalb nächste Woche einfach auch dort hin. BASTA !!!!!
    Also bitte alles genau beschreiben, dass wir es finden.
    Wir fliegen am Montag :-))))))))

  • Beate
    Antworten

    Na Bravo,
    dann muß ich 4 Blog im Auge behalten. Ich schaffe es eh nicht täglich bei meinem "Schrankalarm". Komme gerade wieder von der Ikea, jetzt sind Innenschubladen dran. Wolfgang mault, hat dann doch geholfen bei der Schlepperei.
    Das sieht alles so toll aus bei euch, wunderschöner Strand (den kenne ich nicht). Shakes sehen auch zum Niederkniehen aus. Macht weiter so 🙂 Gruß Beate

  • er und ich
    Antworten

    Hallo Tamarinde, der tolle Strand ist am Tinkerbell Resort und das Resort mit dem süßen Café heißt Baan Suan. Bungis Frühstück inclusive kosten 1500 oder 1800 THB. Vielleicht sehen wir uns ja noch wehe ihr schnappt uns die Zimmer weg 😀

Leave a Comment