Reisetag nach Koh Mak 16.02.2017

Aufstehen war heute etwas früher als sonst, wir mussten noch packen. Laut Rezeptions-Brief der gestern Abend noch an unsere Türen gepinnt wurde, ist folgender Zeitplan vom Hotel vorgesehen:
10:30Uhr Gepäck wird aus dem Bungalow abgeholt
10:40Uhr Check-out an der Rezeption
11:00Uhr ist Transfer zum Pier (Boot fährt um 12:00Uhr)
Alla gut!

Sind für ein kurzes Frühstück noch mal beim Baan Suan Café & Guest House vorbeigefahren und waren überpünktlich, wie wir halt nun mal als deutsche so sind, um 10:15Uhr zurück in unseren Bungalows und haben darauf gewartet das das Gepäck abgeholt wird. Kam aber keiner… Um 10:40 Uhr sind die Männer planmäßig zum Check-Out an die Rezeption. Kerstin und ich haben am Bungalow weiter gewartet. Dani kam irgendwann zurück und hat nochmal an der Rezeption angerufen und den vorhergesehenen Zeitplan sanft in Erinnerung gebracht. Inzwischen war es schon nach 11 und um 12 sollte ja das Boot fahren… Um kurz vor halb zwölf sind wir dann hochgelaufen. Den Eigentransport meines Gepäcks habe ich strikt verweigert. Wer solche Zeitpläne an die Tür hängt, muss mir das Gepäck dann auch, wie angekündigt tragen 😀
Letztendlich hat dann auch alles thailandtypisch doch noch geklappt. Das Boot ist irgendwann mit uns und einer Sechsergruppe Schweden an Bord gestartet. Gegen 13:30 Uhr sind wir in Koh Mak angekommen. Hier mussten wir ein bisschen auf den Hoteltransfer warten, dabei hat Kerstin gleich Kontakt zu einer Schweizerin geknüpft, die am Pier im Tourist-Office arbeitet. Hier gab’s dann gleich noch ein paar Insider-Tips. Am Resort (was übrigens toll ist!) angekommen waren die ersten, die uns hier übern Weg laufen Konny und Markus, die wir auf Koh Chang kennen gelernt hatten. Die haben uns dann gleich beim Mittagessen Gesellschaft geleistet und wir haben viel erzählt und gleich mal ein Bierchen miteinander getrunken.

Abends sind wir mit unseren frisch gemieteten Rollern (teuer hier, verhandelbar erst ab 1 Woche aufwärts) auf den Weg Richtung „Walking Street“ gemacht. Wen treffen wir am ersten kleinen Supermarkt? Konny und Markus 😀 Verabreden braucht man sich hier gar nicht. Die Insel ist so klein, du triffst dich auf alle Fälle wieder. Die beiden waren mit Marvin verabredet, den Kerstin und Ricardo auch schon aus Koh Chang kannten. Nach großem „Hallo“ und kurzer Vorstellungsrunde haben wir beschlossen einfach alle zusammen essen zu gehen. Nach dem Essen sind wir noch in die Monkey-Bar für ein oder zwei Absacker. Hier bekam man mit den Drinks Leuchtfarbe mit der man nach eigenem Geschmack die Bar verschönern durfte. Bilder davon folgen, das haben wir vor lauter quatschen, malen und trinken vergessen. War jedenfalls ein super Abend!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Showing 4 comments
  • Anonym
    Antworten

    Heute in den Nachrichten:Thailands Brauereigewerbe will Nachtschicht einführen.Bierkonsum ist unerwartet inden letzten 2 Wochen "explotiert".Na gefällt es euch,gefällt es Kerstin?

  • Beate
    Antworten

    Mein Gott, wie schön!!!
    Ihr hattet den Bungalow vorgebucht, nehm ich an. Toll mit so einem küstlerischen Blumenbild begrüßt zu werden. lol, typisch Thai, nach Vorschrift geht nix! Amüsiert euch weiter.

  • er und ich
    Antworten

    😀 Gut, dass Kerstin und Ricardo morgen abreisen, sonst müssten die bald auch noch Wochenendschichten einführen.
    Kerstin gefällt es sehr sehr gut. Uns auch. Koh Mak fine ich total schnuckelig. Reisen aber auch morgen schon ab. Können hier nicht verlängern und wollen nicht noch 2x umziehen. Werden den Rest auf Koh Chang verbringen.

  • er und ich
    Antworten

    Supersüß! Ja, war vorgebucht. Kurzfristig ist hier leider nix zu bekommen, haben jeden Tag gefragt ob ein Bungalow frei wird. Brigitte und Miguel treffen wir wohl nicht mehr, da wir morgen schon nach Koh Chang schippern. Noch mal volle 4 Tage hier ist uns zu lang.

Leave a Comment