Von Bangkok nach Pai

Ausgeschlafen fühlt sich anders an.  Wir haben beide nicht wirklich gut oder genug geschlafen, aber was solls, um halb 11 ist Abflug. Also um halb 7 aus dem Bett gequält und ziemlich zerknautscht runter im New Siam (bei uns hatte noch keiner Lust zu bedienen) Tee bestellt. Bisschen Obst mit Joghurt geteilt, das wars mit Frühstück. Ist aber auch echt zu früh für uns. Gepackt, ausgecheckt und um kurz vor 8 mit dem Taxi zum Dong Muaeng Airport. Wie vermutet viel Verkehr, aber nach 45Minuten waren dort. Check In usw. Ging ruckzuck und so blieb noch Zeit füt ein leckeres Frühstück, jetzt mit Appetit.  Und eh wir uns versahen, waren wir in Chiang Mai. Die Reise war für heute aber noch nicht zu Ende, denn wir wollten weiter nach Pai. Am Flughafen die Optionen gecheckt: Mietwagen, bekommt man ohne internationalen Führerschein nicht. Taxi, oder Privatfahrer 3.500,– Baht? Nö, zu teuer. Taxi erstmal nach Chiang Mai 100,– Baht pro Kopf, klingt besser. Gesagt getan, standen wir am Busbahnhof Arcade in Chiang Mai. 2 Tickts mit dem Minibus nach Pai für 300,– Baht gekauft. Nur leider fährt der aber erst um 4:30pm. Alle anderen sind voll, es ist erst kurz nach 1 und die Sonne brennt. 4 Stunden warten? Irgendwie unbefriedigend. Also ins nächste Café, Handys raus. Hatten die Idee, selbst mit dem Moped zu fahren ja eigentlich verworfen. Aber die Fahrt im Minibus dauert auch 3 Stunden, obwohl die fahren  wie die Henker und nicht anhalten, wenn einer kotzen muss. Hm, also gut, was sind schon 130 Kilometer?! Scheiss drauf 🙂 Tickets zurückgegeben, 240,–B bekommen und gegenüber unsere Rucksäcke als „send to Pai“ für 220,–B aufgegeben.  Die fahren Minibus, wir fahren Motorad. Moped geliehen, aufs Klo,  eincremen, Helme auf und Abfahrt! Rauf auf die Hauptstraße,  500 Meter, oh, Polizeikontrolle. Der Mann ganz in schwarz salutierte zu einem freundlichen „Sawadee kap, drivers licence please“. Den internationalen Schein habe ich zuhause gelassen, weil er sowieso abgelaufen war. Also zeigte ich die deutsche Führrscheinkarte und…, wir durften weiter fahren. Na also, läuft doch. Nach ein paar mal falsch abbiegen, fanden wir dann auch noch die richtige Straße Richtung Norden. Stadtauswärts, noch ein Polizeicheckpoint. Der andere Mann in schwarz sagte aber: „you need international license“. And now? fragte ich? You come Police, antwortete er. Nach ein paar Sekunden ergänzend: ok, 200,– Baht. Die nahm er unauffällig unter seiner Kladde entgegen und wir durften weiterfahren.  Eine Quittung gab es nicht 😉
Die strasse raus aus Chiang Mai ist stark befahren und macht nicht wirklich Spass, aber nach 30 km geht es links ab Richtung Gebirge. Hier haben wir gestoppt und noch etwas getrunken. Jetzt ab ins grüne Gebirge. Die Straße ist super ausgebaut und prima zu fahren. Allerdings wurde es immer kälter und dort wo keine Sonne hinkam gefühlte 20 Grad Temperaturunterschied. Zum Glück hatten wir Kapuzenpullis dabei, kalt wurde es trotzdem. Wer die Strecke mit dem Moped fahren will, sollte unbedingt winddichte und lange Kleidung mitnehmen! 130km und 762 Kurven können sich ganz schön hinziehen. Zwischendurch haben wir noch einem Pärchen hochgeholfen, die wohl gerade mit ihrem Roller ausgeglitten sind. Die Chinesen (oder Koreaner?) haben sich aber zum Glück nur ein paar Schürfwunden eingefangen. Gerade noch im Hellen und ziemlich durchgefrohren haben wir Pai erreicht, an der Bus Station unsere Backpacks abgeholt und im Rim Pai Cottage eingecheckt. Nach einem kleinen Abendessen sind uns die Augen zugefallen. Noch ein paar Zeilen Blog schreiben…

Showing 3 comments
  • Anonym
    Antworten

    Internationalen Führerschein mitnehmen auch wenn er abgelaufen ist.Können sie eh nicht lesen.
    Gruß Wolfgang

  • tamarinde
    Antworten

    Hi in Pai
    schön dass ihr dort seit. Wir waren vor ein paar Jahren mal da und waren ganz begeistert.Unsere Unterkunft hieß Pairadise und war wunderschön. Was ihr unbedingt machen müsst ist eine Trekking Tour, das war anstrengend aber toll. Auch in Chiang Mai machten wir eine 3 Tage Tour die anstrengend aber toll war. Also der Norden ohne Trekking Tour geht garnicht. Ihr seid doch jung und sportlich das ist was für euch. Viel Spass noch und Pura Vida!

  • er und ich
    Antworten

    Hi Tamarinde, das Trekking heben wir uns für das nächste mal auf. Kommen sicher noch mal her – die Elefanten haben ja auch nicht geklappt. Haben uns gerade ein mal über den Nachtmarkt gefuttert und morgen haben wir die Rollerfahrt zurück nach Chiang Mai auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar zu tamarinde Antworten abbrechen